PLZ: 10961 Kreuzberg



Herr Dipl.-Kfm. Karl-Ernst Giese

Mehringdamm 66
10961 Berlin - Kreuzberg

Postfach: 610292
Telefon: +49 30 78622-29
Telefax: +49 30 786589-1
E-Mail: kanzlei@steuer-giese.de
Internet: http://steuer-giese.de/

Herr Andreas Krüger

Mehringdamm 42
10961 Berlin - Kreuzberg

Telefon: +49 30 810356310
Telefax: +49 30 810356320
E-Mail: info@stb-krueger.com
Internet: http://www.stb-krueger.com/

Frau Christina Pauckert

Blücherstr. 22
10961 Berlin - Kreuzberg

Telefon: +49 30 69536278
Telefax: +49 30 69536286
E-Mail: christina_pauckert@web.de

Ihr örtlich zuständiges Finanzamt für die Postleitzahl: 10961

Bundesfinanzamt-Nr. (BuFa):1114
 
Finanzamt:Friedrichshain-Kreuzberg
Straße: Mehringdamm 22
PLZ/Ort: 10961 Berlin

Weitere Detailinfirmationen über das örtlich zuständige Finanzamt Friedrichshain-Kreuzberg finden sie im nebenstehen Link.

Die Steuerberaterkosten für einen Steuerberater können Sie auf Steuerberatervergütung (StBVV) berechnen.
Ihr zuständiges Finanzamt finden Sie auf Finanzamt in Berlin.
Ihren Gewerberbesteuer-Hebesatz finden Sie auf Gewerbesteuer in Berlin.
Den dazugehörigen Grundsteuer-Hebesatz A und Hebesatz B finden Sie auf Grundsteuer in Berlin.

zurück zu Steuerberater in Berlin

Kostenlose Steuerrechner online
Kostenlose Steuerrechner

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
Jetzt kostenlos testen

Weitere Informationen:

DStV und BStBK: Steuerberater sind keine Auftragsverarbeiter nach der DSGVO
Der Deutsche Steuerberaterverband (DStV) und die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) sehen in den Leistungen der Steuerberater im Bereich der Lohn- und Gehaltsbuchführung eine eigenverantwortlich erbrachte Fachleistung, sodass auch in diesem Bereich, ebenso wie bei der Finanzbuchhaltung, keine Verträge zur Auftragsverarbeitung mit den Mandanten nach der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) geschloss...

Keine Änderung des Steuerbescheids bei grobem Verschulden des Steuerberaters
Die Beteiligten stritten über die Änderungsmöglichkeit eines bestandskräftigen Einkommensteuerbescheides. Der Kläger begehrte die nachträgliche Berücksichtigung eines Verlustes aus der Auflösung einer Kapitalgesellschaft. Der Kläger war Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH, über deren Vermögen im Jahr 2005 das Insolvenzverfahren eröffnet worden war. Das Insolvenzverfahren wur...

Stellungnahme der Bundessteuerberaterkammer zum Entwurf eines BMF-Schreibens zur Einzelaufzeichnungspflicht nach § 146 Abs. 1 AO
Zu Abschnitt 2.1.2 und 2.1.5 – Aufzeichnungsumfang der Kundendaten Abschnitt 2.1.2:„Die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung erfordern (…) nicht nur die Aufzeichnung der in Geld bestehenden Gegenleistung, sondern auch des Inhalts des Geschäfts und des Namens des Vertragspartners“.   Abschnitt 2.1.5: „Branchenspezifische Mindestaufzeichnungspflichten und Zumutbarkeitsgesich...

Stellungnahme der Bundessteuerberaterkammer zum Entwurf eines BMF-Schreibens zur gesetzlichenNeuregelung des § 146b AO durch das Gesetz zum Schutz vor Manipulation an digitalen Grundaufzeichnungen vom 22. Dezember 2016; Anwendungserlass zu § 146b AO (Kassen-Nachschau)
Allgemeines Die Kassen-Nachschau wird in der Regel bei Betrieben mit hohem Bargeldaufkommen während der Geschäftszeiten in den Geschäftsräumen stattfinden. Daher wird sie in der Regel nicht von der Öffentlichkeit unbemerkt bleiben. Damit eine negative Außenwirkung unterbleibt, sollte sie behutsam vorgenommen werden. Diese Grundintention ist dem vorliegenden Entwurf nicht zu entnehmen. ...

BMWi stellt klar: Betriebswirtschaftliche Beratung durch Steuerberater ist förderungsfähig
Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), die sich von ihrem Steuerberater über die reine steuerliche Beratung hinaus auch in betriebswirtschaftlichen Fragen beraten lassen, können hierfür besondere Zuschüsse des Bundes im Rahmen des Programms „Förderung unternehmerischen Know-hows" erhalten. Dies haben das zuständige Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie das...